The Four Shops


„Love & Peace“ neu

Wo wird Multikulti gelebt? Bei den „Four Shops", einer bunten, mobilen Band, die den Charme der 1970er-Jahre wieder aufleben lässt. Wenn dieses Schlagzeug anrollt, kommt jedes Publikum in Bewegung, denn die Funk- & Soul-Truppe groovt wie Hölle. Das Motto? „Gitarre statt Knarre“ – denn das einzige was Krieg zu bieten hat, ist die Lösung architektonischer Probleme.

„Voll Funk“ - mobil

The Four Shops ist eine mobile Band, die den Charme der 70er Jahre in all seiner Buntheit und mit schrillen Tönen wieder auferstehen lässt. Im Retro-Look mit Afro-Frisur und riesigen Sonnenbrillen groovt die Band, dass James Brown erblassen würde. Die vier Musiker sind auch an den Instrumenten mobil und tauschen Ukulele und Geige im fliegenden Wechsel. Ob Stevie Wonder, The Temptations oder Earth, Wind & Fire - wenn das Schlagzeug anrollt, kommt auch das Publikum in Bewegung.

Einsätze drinnen wie draußen, Programmlänge variabel

„Voll Funk“ - on stage

Das Bühnenprogramm – mit dem Schlagzeug im Einkaufswagen! Vier gestandene Musiker spielen eine funky Comedyshow mit Musik aus den 70ern und Themen von heute: Hätte James Brown den deutschen Einbürgerungstest bestanden? Funktioniert Multikulti auch im Musikbusiness? Wie sieht die aktuelle Singlequote im Publikum aus? Dieses Programm ist groovy und schräg, eben "voll funk".

Bühnenprogramm 90 Minuten

Besetzung:
Andy Zingsem: Voc., Bass
Søren Leyers: Voc., Geige, Gitarre, Ukulele, Bass, Tasten
Mario Adler: Voc., Gitarre
Heiko Glauch: Schlagzeug